+49(0)30-56795818  |  Login  | 

  |

+49(0)30-31196044  |  Login  | 

  |

Nachhaltigkeitsleitfaden: einfache Schritte für ein klimaneutraleres Unternehmen

In unserem letzten Beitrag zum Thema Nachhaltigkeit haben wir uns bereits ersten Informationen rund um Nachhaltigkeit und Klimaneutralität gewidmet, um ein Basis Verständnis für diese Thema zu generieren. Nun ist es an der Zeit, noch etwas tiefer einzusteigen und den Fokus auf konkrete Maßnahmen zu legen, die Sie ergreifen können, um Ihr Unternehmen klimaneutraler zu gestalten. Dabei ist eines zweifelsohne, wichtiger als je zuvor: Reduzieren Sie Ihre Emissionen so weit wie möglich. Die Optimierung der Energieeffizienz in Ihrem Büro, auf Ihren Geschäftsreisen und die Verpflichtung, Waren und Dienstleistungen auf verantwortungsvolle Weise einzukaufen, sind wichtige Schritte, um einen Großteil der Emissionen zu reduzieren. Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie einfach das Ganze sein kann.

 

1. Energie im Büro

Die Büroenergie verursacht einen großen Teil der Gesamtemissionen eines Unternehmens. Dies bezieht sich auf den eingekauften Strom, Dampf, Wärme und Kälte für das Unternehmens. 

Was Sie tun können? 

  • Wechseln Sie zu einem Anbieter von erneuerbarem Strom: Das ist ein einfacher Prozess und kann bereits dabei helfen, eine große Menge an Treibhausgasen (THG) einzusparen, besonders in Ländern, in denen der Energiemix noch aus fossilen Brennstoffen besteht.  Der Bau einer eigenen Solaranlage auf dem Dach des Gebäudes kann darüberhinaus ebenfalls eine Lösung sein, um die Auswirkungen des Stromverbrauchs zu reduzieren und nicht nur Energie, sondern auch Kosten zu sparen. 
  • Tauschen Sie Glühbirnen gegen LEDs aus und investieren Sie in ein Lichtregelsystem: LED-Glühbirnen sind die effizientesten Beleuchtungstechnologien auf dem Markt. Sie verbrauchen bis zu 75 % weniger Energie und halten 25 Mal länger als Glühbirnen. Lichtregelungssysteme sind sinnvoll, um das Licht außerhalb der Arbeitszeiten und bei Abwesenheit auszuschalten. Damit sind diese nur nur energie- sondern auch kosteneffizient.
  • Nutzen Sie sinnvolle und erneuerbare Heizenergie: Auch die Umstellung auf erneuerbare Heizenergie kann durchschnittlich 6% CO2e einsparen. Büro-Gebäudedämmung ist ein obligatorischer Schritt, für einen verantwortungsvollen Heizungsverbrauch. Zudem kann eine Infrastruktur die Heizung und Kühlung nur während der Arbeitszeit vorsieht, ebenfalls bei einem effizienteren Energieverbrauch unterstützen. 
  • Geringerer Einsatz von Klimaanlagen: Klimaanlagen sind große Umweltverschmutzer und stellen eine der größten Emissionsquellen eines Unternehmens dar. Die Verwendung von Isolierungen und Thermostatregelungen können dazu beitragen, diese Emissionen zu reduzieren. 
  • Kaufen Sie Waren auf der Grundlage ihrer Energiebilanz: Verantwortungsbewusstes Einkaufen ist eine effiziente Lösung, um CO2e-Emissionen zu sparen. Unternehmen können so jene Waren auswählen, die den geringsten Energieverbrauch aufweisen. Achten Sie dazu stehts auf das Energielabel der Produkte. 

Wussten Sie schon? In Deutschland konnten durch den Einsatz erneuerbarer Energien im Jahr 2020 227 Millionen Tonnen THG-Emissionen in die Atmosphäre vermieden werden, einschließlich durch die Einsparungen bei Strom, Heizung und Verkehr. Mit einem verantwortungsvollen und effizienten Energieverhalten lassen sich also nicht nur CO2e-Emissionen vermeiden, sondern auch Kosten einsparen – das ist besser für die Umwelt aber auch für das eigene Budget! 

 

Unsere Tipps in Kürze: 

  • Wechseln Sie zu einem Ökostromanbieter, sowohl für Strom als auch für Heizung 
  • Bauen Sie Ihre eigene Solaranlage 
  • Verwenden Sie LED-Lampen und eine Lichtregelung 
  • Verstärken Sie die Isolierung Ihres Gebäudes 
  • Regulieren Sie die Nutzung von Heizung und Kühlung, indem Sie in ein Thermostat-Regelsystem investieren
  • Schließen Sie die Fenster, wenn Sie heizen oder kühlen, um Energieverluste zu vermeiden 
  • Kaufen Sie nur energieeffiziente Produkte

 

2. Geschäftsreisen

Geschäftsreisen sind eine der größten indirekten Verursacher von Umweltbelastungen in einem Unternehmen. 

Geschäftsreisen beinhalten nicht nur lange Reisen von Geschäftsterminen, von einem Land in ein anderes oder von Stadt zu Stadt, sondern auch das tägliche Pendeln der Mitarbeiter. 

Was Sie tun können? 

  • Legen Sie eine verantwortungsvolle Geschäftsreiserichtlinie fest: Unternehmen sollten immer Bahnreisen gegenüber Flügen bevorzugen, insbesondere bei Inlandsreisen. Flüge sollten zudem immer dann vermieden werden, wenn eine Alternative gefunden werden kann. Dabei sind Economy Class-Sitze denen der Business Class vorzuziehen. Ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter, Carsharings zu organisieren. Wann es jedoch die Möglichkeit gibt, das Autos stehen zu lassen, dann sind öffentliche Verkehrsmittel immer die effizienteste Lösung. Dies ermöglicht es dem auch Ihren Mitarbeitern während des Pendelns zu arbeiten.
  • Ermutigen Sie Mitarbeiter, mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit zugelangen: Unternehmen sollten darauf achten, dass sich die Büros an Orten befinden, die gut und vielfältig an den öffentlichen Nahverkehr angebunden sind. Um zu vermeiden, dass Mitarbeiter ihr eigenes Auto benutzen, sollten Unternehmen ihre Mitarbeiter finanziell unterstützen, damit diese ein Verkehrsmittel oder ein Fahrradabonnement erwerben können. Auch eine interne Carsharing-App kann Mitarbeitern helfen, Alleinfahrten zu vermeiden und Emissionen zu sparen.
  • Fördern Sie digitale Konferenzen und Home-Office: Indem Unternehmen virtuelle Meetings fördern, können sie die Umweltbelastung jedes einzelnen Mitarbeiters drastisch reduzieren und viele Reisen mit hoher Kohlenstoffbelastung vermeiden. 

Wussten Sie schon? Allein der Flugverkehr ist für etwa 2 % der weltweiten Kohlenstoffemissionen verantwortlich, was in etwa den Gesamtemissionen von Deutschland entspricht. Innerhalb Europas können Sie durch die Wahl von Bahnreisen anstelle von Flügen sogar bis zu 90% CO2e einsparen. 

 

Unsere Tipps in Kürze: 

  • Minimieren Sie Flugreisen und bevorzugen Sie Bahnreisen
  • Fördern Sie Bahnreisen und öffentliche Verkehrsmittel im Allgemeinen 
  • Verbieten Sie die Business Class für Flugreisen 
  • Fördern Sie Carsharing, wenn sich der Autoverkehr nicht vermeiden lässt 
  • Beteiligen Sie sich an einem Abonnement für öffentliche Verkehrsmittel 
  • Beteiligen Sie sich am Kauf von Fahrrädern 
  • Richten Sie flexible Arbeitsorte ein 
  • Wählen Sie gut angebundene Bürostandorte
  • Wechseln Sie zu virtuellen Konferenzen und Geschäftstreffen 

 

3. Waren und Dienstleistungen

Eingekaufte Waren und Dienstleistungen sind für das Funktionieren eines Unternehmens unabdingbar, haben aber einen erheblichen Einfluss auf die Umwelt. 

Der Einkauf von Waren und Dienstleistungen steht im Zusammenhang mit den vorgelagerten Aktivitäten eines Unternehmens und ist für den täglichen Betrieb unerlässlich. Sie umfassen eine große Bandbreite an verschiedenen Produkten und Dienstleistungen, die unterschiedlichen Kategorien angehören, vom Catering bis zum Cloud-Infrastruktur-Service. 

Was Sie tun können? 

  • Bieten Sie hauptsächlich biologische, lokale und fair gehandelte Verpflegung an: Biologische und pflanzliche Mahlzeiten haben eine geringere Auswirkung als Gerichte auf Tierbasis. Zum Beispiel kann pflanzliches Eiweiß 17-mal weniger umweltbelastend sein als ein tierisches Eiweiß. Pflanzliche Getränke, wie Soja-, Hafer- oder Mandelmilch, sind eine gute Alternative zu Kuhmilch. Indem Unternehmen ihren Mitarbeitern frisches und lokales Obst oder Gebäck anbieten, können sie die Emissionen reduzieren, die durch die Produktion, die Plastikverpackung und den Transport von industriellen Snacks entstehen. Außerdem sind Früchte ein toller Stimmungsaufheller. 
  • Reduzieren, Wiederverwenden und Recyceln: Die sogenannte 3R-Regel (Reduce, Reuse and Recycle) ist entscheidend für einen nachhaltigen Konsum. Generell sollten Unternehmen immer versuchen, so wenig wie möglich zu kaufen und sich auf das Nötigste zu beschränken. Viele Produkte werden aus recycelten Materialien hergestellt, daher sollten sich Unternehmen, wann immer es ihnen möglich ist, für recycelte Verpackungen entscheiden. Die Wahl von wiederverwendbaren oder recycelbaren Produkten gegenüber Einwegprodukten ist immer die bessere Option, und Plastikverpackungen, insbesondere Einwegverpackungen, sollten stets vermieden werden. Mülltrennung ist ein weiterer Game Changer und ein einfach zu implementierender Prozess für jedes Büro. Deutschland ist ein Vorreiter in Sachen Mülltrennung, alle Unternehmen haben die Möglichkeit, in jeder deutschen Stadt Müll zu trennen. 
  • Kaufen Sie verantwortungsvolle Möbel: Auf dem Möbel-Markt werden viele umweltfreundliche Möbeln angeboten. Unternehmen sollten daher robuste und qualitativ hochwertige Produkte bevorzugen, die länger halten als billige Alternaitven, die aufgrund ihrer geringeren Qualität schneller erneuert werden müssen. Eine gute Möglichkeit, Kosten und Kohlenstoff zu sparen.
  • IT-Materialien wiederherstellen und recyceln: Die Wiederherstellung und Wiederverwendung von IT-Materialien ist eine weitere sehr effiziente Lösung, um den Kauf neuer Produkte zu vermeiden und somit einen besseren Einfluss auf die Umwelt zu nehmen. Unternehmen können diese Materialien entweder selbst restaurieren oder auf Second-Hand-Marktplätzen kaufen. Auch Leasing kann eine Option sein, um die Anschaffungskosten zu reduzieren. Um das Ende des Lebenszyklus von IT-Materialien zu verbessern, sollten Unternehmen diese recyceln oder gebrauchte Geräte an NGOs oder Vereine spenden. 
  • Legen Sie eine Zero-Druck-Politik fest: Die Verwendung von Papier ist für 14 % der weltweiten Entwaldung verantwortlich. Indem Unternehmen auf Ausdrucke verzichten und stattdessen digitale Dienste nutzen, können sie einfach zur Rettung der Wälder beitragen. Als Alternative zu klassischem Papier können Unternehmen zum Beispiel aber auch auf Recyclingpapier zurückgreifen. Dies gilt auch für recyceltes Toilettenpapier.  
  • Grüner Cloud-Anbieter: Informations- und Kommunikationstechnologien sind für 3,7 % der globalen Emissionen verantwortlich. Davon stammen 19 % aus Rechenzentren. Die Wahl eines nachhaltigen Cloud-basierten Infrastrukturpartners unterstützt die Papierfreiheit des Unternehmens und trägt zur Umwelteffizienz bei. Auch hier können Unternehmen CO2e-Emissionen und Geld sparen.

Wussten Sie schon? Durch die Wahl der Partnerschaft mit Forto sparen wir mit unserem gesamten Kundenportfolio 79 Liter Tinte* pro Quartal ein – ein großer Schritt für die Umwelt! 

* Intern kalkulierte Zahl auf Basis von 10ml Tinte pro A4 Druckseite  = 1A4 entspricht 7901 Transportdokumente welche in Q1 2021 auf unserer Plattform hochgeladen wurden; dies entspricht einer Einsparung von 79L Tinte.

 

Unsere Tipps in Kürze: 

  • Generell Einkäufe reduzieren, Produkte wiederverwenden und recyceln 
  • Bieten Sie lokale und biologische Lebensmittel und Getränke an, vermeiden Sie Produkte auf Tierbasis 
  • Bevorzugen Sie recycelte und wiederverwertbare Produkte 
  • Recyceln und trennen Sie Abfälle 
  • Kaufen Sie verantwortungsbewusste und nachhaltige Möbel 
  • Engagieren Sie sich in der Kreislaufwirtschaft: Kaufen Sie gebraucht oder nutzen Sie Leasing, spenden Sie gebrauchte Materialien, anstatt sie zu entsorgen 
  • Restaurieren Sie IT-Materialien und verwenden diese wieder
  • Vermeiden Sie Ausdrucke 
  • Nutzen Sie eine grüne Cloud-basierte Infrastruktur

 

Genug geredet! Was tut Forto für die Klimaneutralität? 

Nachhaltigkeit ist ein zentraler Bestandteil unserer Werte und fest verankert in unserer Unternehmensvision. Daher engagiert sich Forto stark für das Thema Nachhaltigkeit. 

Für unsere eigenen internen Abläufe haben wir unsere Prozesse bereits optimiert und alle oben erwähnten Empfehlungen selbst umgesetzt. Darüber hinaus ist unser interner Betrieb seit der Gründung im Jahr 2016 zu 100 % klimaneutral, da wir die verbleibenden Emissionen, die durch unsere Aktivitäten entstehen, ausgleichen

Zusätzlich zu unserem internen Engagement glauben wir fest daran, dass wir unsere Gemeinschaft dazu ermutigen müssen, unseren Weg hin zu einem nachhaltigeren globalen Handel zu folgen. Angefangen bei unseren Mitarbeitern, aber auch unseren Partnern, unseren Kunden, unseren Investoren und sogar unseren Kollegen wollen wir all jene dazu ermutigen, Klimaschutzmaßnahmen zu ergreifen. 

Um unser Unternehmen als Ganzes zu motiveren und unsere Mitarbeiter zu ermutigen, individuelle Gewohnheiten zu ändern, nehmen wir regelmäßig an Klimastreiks teil, bieten zu Schulungs- und Weiterbildungszwecken Experten-Keynotes an, teilen Bildungsmaterialien zu Best Practices und geben immer wieder weiterführende Einblicke in die Materie, um noch nachhaltiger zu werden.  

Um etwas Gutes für die Umwelt zu haben, engagieren wir uns auch in verschiedenen Gemeinschaften für den Schutz des Planeten. 

Ein Beispiel hierfür ist das Mitwirken Fortos in Nachhaltigkeitsforen und Arbeitsgruppen wie der Clean Cargo Working Group, einer Gemeinschaft von über 80 Akteuren der Logistikbranche, darunter Verlader, Spediteure und Frachtführer, die dort Fachwissen und Erfahrungen austauschen. Wir glauben, dass eine Zusammenarbeit der Schlüssel zu grüneren Logistik ist. Deb unser Engagement in dieser Gemeinschaft zielt darauf ab, den globalen Handel gemeinsam auf nachhaltigere Praktiken umzustellen. 

Darüber hinaus sind wir ebenso Mitglied von Leaders for Climate Action (LFCA), einer Gemeinschaft von mehr als 1200 Führungskräften, die sich verpflichtet haben, Nachhaltigkeit sowohl auf individueller als auch auf Unternehmensebene voranzutreiben. Bis April 2021 haben die Aktionen dieser NGO dazu beigetragen, über 755.341 Tonnen CO2e weltweit zu reduzieren

In diesem Zug haben wir uns vom 19. bis 25. April 2021, zu Ehren des Earth Day, mit 200 führenden Digitalunternehmen zusammengetan, um eine neue von der LFCA initiierte Kampagne zu unterstützen: Time for Climate Action. Über verschiedenste Medien wie unsere Website, der Plattform und den sozialen Medien haben wir unser Engagement, welches wir das ganze Jahr über für den Klimaschutz betreiben, hervorgehoben. Zudem luden wir jeden Einzelnen ein, sich dieser Bewegung anzuschließen und so in bereits weniger als 5 Minuten etwas für den Klimaschutz zu tun. Im Rahmen dieser Aktion haben wir auch mehr als 450 Bäume gepflanzt, als Ergebnis alle Bewerber, die wir in dieser Woche erhalten haben, und des Engagements unserer Mitarbeiter.

 

Doch bei Forto ist jeder Tag des Jahres ein Tag der Erde. Denn wir setzen uns das ganze Jahr dafür ein, nachhaltigere Logistik voranzutreiben, für eine bessere Welt. Schließen Sie sich uns an, informieren Sie sich zu unserem Nachhaltigkeitsangebot und handeln Sie noch heute #Fortomorrow. Zögern Sie nicht uns hier zu kontatkieren. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

 

Die relevantesten
Logistikneuigkeiten
direkt in Ihr Postfach!